Kuchen, Cupcakes und andere Kleinigkeiten

Kuchen, Cupcakes und andere Kleinigkeiten

Müsliriegel mal anders: Müslimuffins

Müsliriegel mal anders: Müslimuffins

 

Teuer. Viel Plastik. Zu viel Fett. Viel zu viel Zucker.
Das sind die Attribute, mit denen man handelsübliche Müsliriegel beschreiben würde. Doch es geht auch ganz anders! Gesunde Fette durch Nüsse und Samen, gesunder (Frucht-) Zucker durch Trockenfrüchte und/oder echte Früchte und langes Sättigungsgefühl durch Haferflocken. Und das alles ganz ohne Plastikverpackung! Um so einen gesunden und leckeren Müsliriegel zu bekommen, gibt es leider nur einen Weg: Selber machen. Und das geht viel einfacher als gedacht, mit nur wenigen Zutaten und ganz schnell. Das Grundprinzip lautet: Alles vermischen, auf ein Backblech geben, andrücken und ab in den Ofen. Ihr wollt eine etwas genauere Anleitung? Dann scrollt einfach bis zum Ende des Beitrags, da gibt es dann auch meine momentane Lieblingsversion der Müslimuffins und wie ihr sie nach eurem Geschmack variieren könnt.

 

muesliriegel - muffin - mandeln

 

So langsam wirds ernst. Zwar hatte ich in meinem letzten Beitrag noch von São Paulo gesprochen, aber nachdem ich letzte Woche ein Skype Gespräch mit einem Projekt in Kapstadt, Südafrika hatte, sind die Karten wieder offen. Südafrika oder Brasilien? Kapstadt oder São Paulo? Noch habe ich keine Entscheidung getroffen und wer weiß, vielleicht wird mir diese Entscheidung ja auch abgenommen, indem mir eines der beiden Projekte absagt oder viel früher als das jeweils andere zusagt? Beide Länder haben auf jeden Fall ihre Besonderheiten und sind auf ihre eigene Art und Weise einzigartig. Sei es wegen ihrer Vergangenheit (Stichpunkt Apartheid) oder ihrer Gegenwart (Arm Reich Probleme), ihrer verschiedenen Kulturen, Sprachen und Landschaften. Beide Städte sind sehr kulturell geprägt und auf jeden Fall einen Besuch wert. Egal für welches Projekt ich mich letztendlich entscheiden werde, das andere Land, bzw die andere Stadt steht auf meiner Reiseliste auf jeden Fall sehr weit oben.

 

Und um mich besser entscheiden zu können, sollte ich dieses Wochenende eigentlich zu einem Orientierungsseminar nach Karlsruhe fahren. 7 Stunden mit dem Zug unterwegs, auf dieser Fahrt sollten die Müslimuffins ihr Können beweisen. Aber wieder einmal lief alles anders als geplant. Sturmtief „Friederike“ machte nicht nur mir einen Strich durch die Rechnung, dabei habe ich es sogar noch relativ gut erwischt. Mein Zug ist gar nicht erst gefahren, sodass ich schön gemütlich Zuhause im Warmen bleiben konnte. Das Geld für die Zugfahrt bekomme ich wahrscheinlich zurück, das Seminar findet in zwei Wochen noch einmal statt und auch die Jugendherberge konnte ohne Probleme storniert werden. Das alles wird nun wieder geplant, nur diesmal für zwei Wochen später. Gerade noch rechtzeitig: das letzte freie Bett der Jugendherberge gehört jetzt mir 🙂
Insgesamt kann man von Glück im Unglück reden, es ließ sich alles gerade nochmal so zurechtbiegen. Ich hoffe nur darauf, dass das Seminar in zwei Wochen um einiges besser verlaufen wird. Aber immerhin habe ich so einen Grund, die Müslimuffins schnellstmöglich noch einmal zu zubereiten, dann in der doppelten Menge. Sicher ist sicher.

 

mueslimuffin - nuss - trockenfrucht

 

Falls also bei euch auch bald eine längere Reise ansteht, oder ihr einfach mal eine kleine Stärkung für Zwischendurch benötigt, dann husch husch, ab in die Küche. Die Haferflocken warten nur darauf, von euch verwendet zu werden!

 

Müsliriegel/Müslimuffins

Zutaten

50g verschiedene Trockenfrüchte, am besten ungezuckert
50g Mandeln
30g Sonnenblumenkerne
100g Banane
50g Apfel
150g Haferflocken
15g Chia Samen
20g Dinkelvollkornmehl
50g Agavendicksaft

etwas Öl zum einfetten der Förmchen

Zubereitung

1. Die Trockenfrüchte, Mandeln und Kerne in den Mixer geben und mithilfe der Pulse Funktion zerkleinern. Dabei darauf achten, dass ihr den Inhalt nicht so lange mixt, bis es eine Masse geworden ist. Es dürfen und sollten schon noch größere Stückchen vorhanden bleiben, da sich somit das Mundgefühl verbessert.

2. Die Banane mit einer Gabel zerdrücken und den Apfel dazuraspeln. In das Fruchtpüree die Haferflocken, Chia Samen, den Trockenfrüchte-Nuss-Mix, das Mehl und den Agavendicksaft geben und alles gründlich miteinander vermischen.

3. Die Muffinförmchen einfetten, sonst lassen sich die Müslimuffins später schlecht lösen. Zerkrümelte Muffins schmecken zwar auch, aber hübscher sieht natürlich die ganze Variante aus. Aus dem Grund solltet ihr auch darauf achten, die Masse fest in die Förmchen zu drücken, sodass alles gut zusammen hält und nicht gleich wieder auseinander fällt. Bei mir hat die Masse für 9 Förmchen gereicht

4. Nachdem ihr die Masse sehr fest gedrückt habt, gebt ihr die Muffinform bei 170°C Ober- und Unterhitze für 15-20 Minuten in den Ofen.

Fertig!

 

Variationen: Im Prinzip könnt ihr alles variieren, was ihr wollt! Egal ob ihr jetzt statt Rosinen getrocknete Cranberries oder getrocknete Bananen nehmt, statt zermatschter Banane Kokosöl oder anderes Fruchtpüree, statt Mandeln Walnüsse oder mehr Kerne, zarte Haferflocken, keine Chia Samen, Gewürze, gar keine Trockenfrüchte oder ein beliebiges anderes Süßungsmittel. Wichtig ist nur, dass ihr bei ca 520g Gesamtgewicht bleibt, damit das Verhältnis von feuchten zu trockenen Zutaten bleibt und die Muffins gelingen.

 

Bei 9 Müslimuffins besitzt ein Muffin ca: 177kcal, 5g Eiweiß und 6g Fett



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.