Kuchen, Cupcakes und andere Kleinigkeiten

Kuchen, Cupcakes und andere Kleinigkeiten

Adventskalender selber machen

Adventskalender selber machen

„Advent, Advent, ein Lichtlein brennt. Erst eins, dann zwei, dann drei, dann vier, dann steht das Christkind vor der Tür“

Adventskalender sind doch was feines. Sie versüßen einem die Weihnachtszeit um einiges und dafür müssen es noch nichtmal die gekauften aus dem Supermarkt sein! Ich persönlich finde die selbstgemachten ja eh viel schöner. Da weiß man, dass die wirklich von Herzen sind und sich der Bastler ordentlich viele Gedanken gemacht hat. Denn seien wir mal ehrlich: Das ist manchmal gar nicht so einfach, wie es aussieht. Zudem muss einem die passende Ideen auch erstmal einfallen. Die Bilder auf Pinterest sind ja immer ganz schön zum Ideen sammeln, aber nicht jeder ist so handwerklich begabt und bekommt sowas ohne Bastelanleitung hin. Dafür findet ihr hier gleich drei Varianten von einfachen Adventskalendern, die trotzdem nach was aussehen.

Mir persönlich hat das Basteln sehr viel Spaß gemacht, obgleich das auch daran liegen kann, dass nebenbei das Weihnachtsalbum Michael Bulbé in Dauerschleife lief. Und ich liebe Weihnachtslieder. Und jaaaaa, das auch schon im November, schließlich muss man ja irgendwann mal in Weihnachtsstimmung kommen! Infolge dessen erscheint demnächst auch das erste weihnachtliche Rezept auf meinem Blog, ihr könnt also gespannt bleiben! (Spoiler: das Gebäck ist echt ziemlich lecker und war innerhalb der ersten zwei Tage komplett vernascht)

 

 

Jetzt interessiert euch bestimmt, für wen ich die Adventskalender gebastelt habe und mit was sie gefüllt sind, hab ich recht? Der rote ist für meinen Freund, zu unserem 1 1/2 Jährigen. Bei ihm habe ich diesmal zum Großteil Süßigkeiten, sowie ein paar Serienideen, Gutscheine und kleine Dinge für die Schule. Letztes Jahr gab es für ihn noch ein paar Bilder von uns, kleine Botschaften und ein Herzkissen. Übrigens sah sein Kalender letztes Jahr ein wenig anders aus, Platzsparender. Es gab nämlich 24 selbstgebastelte Schachteln, die man einfach aufeinander stapeln konnte.

Die anderen beiden sind für zwei Freundinnen. Auch da gibt es sowohl selbstgebackene, als auch gekaufte Süßigkeiten, ein paar Teesorten, kleine Make Up Pröbchen und noch etwas persönliches, wie Zitate unserer gemeinsamen Lieblingsband, Empfehlungen für Podcasts, Gutscheine, ein selbstgemachtes Freundschaftsbändchen, Stoff Lesezeichen, Rezeptideen und das Highlight: selbstgemachte Handwärmer! Eine wunderbare Anleitung dazu gibt’s hier. Statt dem Milchreis könnt ihr auch wunderbar die Kirschkerne von letztem Sommer verwerten oder das Kissen mit der Nähmaschine nähen, satt mit der Hand.

Ich hoffe, ihr werdet mindestens genauso viel Spaß beim zusammenstellen und basteln des Adventskalenders haben, wie ich hatte. Viel Spaß!

Variante 1: Adventskalender aus Pappbechern

Du brauchst

25 Pappbecher
Krepppapier
Geschenkband
schwarzen Stift und Bleistift
weiße Pappe
(Geschenk-) Papier zum einkleiden der Pappbecher
DIN A4 Blatt
Tacker
Glas
Schere und Kreativschere
Klebestift

optional 

dicke Pappe
Pinsel und Farbe
Heißklebe
Sternaufkleber

 

So geht’s

1. Zuerst schneidest du einen Pappbecher von oben nach unten auf und entfernst den Boden. Lege den Becher flach auf das DIN A4 Blatt und zeichne die Umrisse nach. Male an den seitlichen Rändern etwas mehr Rand auf, damit das Geschenkpapier später etwas überlappt. So lässt es sich leichter auf die Becher kleben. Schneide nun die Schablone aus.

2. Lege dir nun das Papier zurecht, mit welchen du die Pappbecher umkleiden willst. Du kannst Papier unterschiedlicher Muster und Farben nehmen, oder alles einfarbig halten. Beides sieht sehr schön aus.
Schneide nun mithilfe der Schablone das Papier aus. Bestreiche den Becher mit Klebe, lege das Papier um den Becher und drücke es an. Gebe noch etwas Klebe an die sich überlappende Stelle und lasse alles trocknen.

3. Für die Zahlen auf dem Adventskalender brauchst du die weiße Pappe, ein Glas, den schwarzen Stift und die Kreativschere. Benutze das Glas als Schablone um 24 kleine Kreise aufzuzeichnen. Schneide diese mit der Kreativschere aus (optional könnt ihr auch eine normale Bastelschere benutzen) und schreibe die Zahlen 1-24 auf.

4. Für die Haube benutzt ihr wieder die Schablone von Schritt 1, mit welcher ihr die 24 Hauben aus dem Krepppapier ausschneidet. Das Papier unten an der Kante des Bechers anlegen und am oberen Becherrand das Papier mit zwei Tackernadeln (eine vorne, eine hinten) festtackern. Das Papier vorsichtig nach oben ziehen und über den rand stülpen, sodass es nun über dem Becher ist. An dieser Stelle solltet ihr den Becher füllen!

5. Die Kreise mit den Nummern vorne auf den Becher kleben. Das Krepppapier oben zusammen nehmen und mit einem Geschenkband verschließen. Falls ihr findet, dass zuviel Krepppapier absteht, könnt ihr dieses noch kürzen. Ihr könnt jetzt auch noch das Geschenkband kringeln.

Optional:

6. Falls ihr das ganze noch schön anrichten wollt, könnt ihr das machen, indem ihr die Becher auf Pappe klebt. Dazu dickere Pappe mit Farbe anmalen. Da ich nur vier kleinere Pappreste übrig hatte, habe ich den Adventskalender aufgeteilt. Falls eure Pappe groß genug sein sollte, könnt ihr natürlich auch alles auf eins kleben. Mithilfe der Heißklebepistole die Becher auf die Pappe kleben und das ganze mit Sternaufklebern verzieren.

Fertig!

 

2. Variante: Adventskalender aus Pappbechern, Wald-Variation

Du brauchst

Alles aus Variante 1, einschließlich optional (ohne Sternaufkleber)
Das Geschenkband in hellen Beige und Brauntönen
Das (Geschenk-) Papier in Blauen und Grünen Farben
Zum bemahlen der Pappe grüne Farbe
Getrocknete Blätter, Eicheln, Tannenzapfen, etc

 

So geht’s

1. Wiederhole die Schritte 1 – 5 von Variante 1.

2. Male die dickere Pappe mit  grüner Farbe an. Mithilfe der Heißklebepistole die Becher auf die Pappe kleben. Um das ganze zu einem Wald zu machen, werden auch die Blätter, Eicheln, etc mit Heißklebe auf die Pappe geklebt. Hier würde sich auch Moos, Kastanien, Walnüsse gut machen.

Fertig!

 

Variante 3: Adventskalender aus Toilettenrollen

Du brauchst

25 Toilettenrollen
Krepppapier (am besten mehrere Farben)
Geschenkband
schwarzen Stift und Bleistift
weiße oder bunte Pappe
DIN A4 Blatt
Glas
Schere
Klebestift

optional 

dicke Pappe
Pinsel und Farbe
Heißklebe

 

So geht’s

1. Zuerst schneidest du längs eine Rolle auf. Zeichne den Umriss auf das DIN A 4 Blatt und schneide dies aus. Denk daran, an den Seiten noch ein paar Zentimeter hinzuzufügen, je nachdem wie viel Papier abstehen soll.

2. Nutze diese Schablone dazu, um das Krepppapier auszuschneiden. Lege das Papier um die Toilettenrolle und binde die erste Seite mit dem Geschenkband zu. An dieser Stelle sollte das Geschenk in den Kalender gegeben werden.

3. Binde nun die andere Seite zu, sodass die Form eines Bonbons entsteht. Damit das Krepppapier am hinteren Teil nicht absteht, gebe etwas Klebe auf die Toilettenrolle und drücke das Papier an.

4. Für die Nummern auf der Vorderseite wird die Glasöffnung auf das weiße Papier gelegt, nachgezeichnet und ausgeschnitten. Zum Schneiden würde sich auch eine Kreativschere gut machen. Auf die Kreise solltest du nun die Nummern 1-24 schreiben und sie auf die Vorderseite deiner Bonbons kleben. Wer mag, kann noch schnell die Geschenkbänder kräuseln.

Optional:

5. Das Schwierigste als erstes: eine Pappe finden, die groß genug ist! Wichtig hierbei ist, erst die Toilettenrollen hinzulegen, dann den ungefähren Umriss nachzeichnen und erst dann auszuschneiden. So übergeht ihr den Fehler, am Ende mit einer zu kleinen Pappe darzustehen. Die Pappe sollte nun farblich passend angemalt werden, es können auch mehrere Farben genutzt oder Muster gezeichnet werden. Zuletzt musst du nur noch die Bonbons mithilfe der Heißklebepistole aufkleben und dem verschenken steht nichts mehr im Wege!

Fertig!



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.